Müllsammel-Aktion "Ramadama"

Beitragsbild Ramadama

Am Samstag, dem 14.03.2020 fand eine große Müllsammel-Aktion ("Ramadama") an unserem Inn statt. Von Unrat befreit werden sollten die Bereiche in Mühldorf, Jettenbach und Niederndorf (Kraiburg). Die Müllsammel- Aktion in Mühldorf wurde zusammen mit dem Bezirksfischereiverein Mühldorf e.V. durchgeführt. Gut 30 Vereinsmitglieder fanden sich deshalb um 08.00 Uhr in unserer Fischzuchtanlage ein, um hier in drei Gruppen aufgeteilt zu werden. Jürgen Hucul war erfreut über die große Anzahl der Helfer und begrüßte alle Teilnehmer herzlich. Als Gruppenleiter eingeteilt waren Peter Höll für das Gebiet in Jettenbach, Wolfgang Klein für den Bereich in Niederndorf und Jürgen Hucul für den Bereich in Mühldorf. Einige Mitglieder des Anglerbund Isaria München e.V., die in Mühldorf oder in derem näheren Umfeld der Kreisstadt wohnen, fuhren direkt zum Treffpunkt nach Mühldorf. 

Zusammen mit dem Bezirksfischereiverein Mühldorf e.V. wurden die beiden Uferseiten der von uns gemeinsam bewirtschafteten Strecke im Bereich der Stadt Mühldorf von allerlei Abfall befreit. Treffpunkt war das Vereinsheim des BFV Mühldorf, hier wurden die Helfer von 2. Vorsitzenden des BFV Mühldorf Hans Salfer begrüßt und dann in Teams eingeteilt. Erfreulich war, dass auch einige Kinder zusammen mit ihren Eltern am Start waren. Ausgerüstet mit Greifzangen und Müllsäcken wurden der Uferbereich und die Bereiche entlang der Gehwege ab dem Altmühldorfer Bach bis zur Maximiliansbrücke (linke Uferseite) und das Areal ab der Mündung des Hammerbachs bis zum Vereinsheim des BFV Mühldorf (rechte Uferseite) erfolgreich abgesucht. Besondere Verschmutzungen waren an der Informationsplattform am Hammerbach (viele Glasflaschen) und im Bereich der Berufsschule sowie am Ufer unterhalb des Kinderspielplatzes festzustellen. Auffallend viele Folienreste waren zu finden und da diese teilweise durch eine intensiver Sonneneinstrahlung brüchig waren, war das Aufsammeln auch stark erschwert. Die Menge an zusammengetragenem Müll war auf alle Fälle ein großer Erfolg und dementsprechend gut war auch die Stimmung am Ende der Aktion. Als Belohnung gab es dann eine ordentliche Menge an belegten Semmeln, welche die 1. Bürgermeisterin Marianne Zollner großzügig gestiftet hatte. Die gesammelten Abfälle werden von der Stadt Mühldorf abgeholt und entsorgt. Ich möchte nicht versäumen, Hans Salfer für die Organisation zu danken und natürlich auch der Stadt Mühldorf.

Die zweite große Gruppe der Freiwilligen hat dann unter der Führung von Peter Höll den Bereich ab der Jettenbacher Brücke flussabwärts (linke Uferseite sowie rechte Seite unter der Innbrücke), die dritte Gruppe unter der Führung von Wolfgang Klein den Bereich Niederndorf (Kiesbank Kraiburger Brücke) nach Abfällen abgesucht. Auch hier kam erstaunlich viel Abfall zusammen und es wurden besondere Dinge, wie eine LKW Plane, Autoreifen, Glasflaschen, Alltagsmüll und natürlich auch hier extrem viele Folienreste, geborgen. Die gesamte Menge des aufgesammelten Mülls war erschreckend groß und nur durch das Engagement unserer Mitglieder sind die Uferbereiche wieder vom Unrat befreit. Nach der Sammelaktion wurden die Müllsäcke zusammengetragen und diese werden am Montag (16.03.) von der Stadt Waldkraiburg abgeholt und entsorgt. Unser Dank geht hier an den 1. Bürgermeister der Stadt Waldkraiburg Robert Pötzsch, der auf Anfrage sofort bereit war den aufgesammelten Müll abholen zu lassen. Dank auch an Lisi Höll, sie konnte ohne bürokratische Hürden die Greifzangen bei der Abfallwirtschaft der Stadt Waldkraiburg ausleihen.

Besonderes Fundglück hat Dietmar Huber, er konnte in Mühldorf ein neues Vakuumiergerät im Originalkarton samt dazugehörigen Folienschlauch aufsammeln.

Nach Beendigung der Ramadama-Aktion trafen sich alle freiwilligen Helfer in unserer Fischzucht in Gars und es gab Weißwürste und Brezen als verdiente Brotzeit. Die Stimmung war ausgesprochen gut und wir werden diese Aktion sicher wieder durchführen. Mein Dank geht hier nochmals an alle freiwilligen Helfer der beiden Vereine. In solch einer Aktion sieht man einmal mehr, dass Fischereivereine den Naturschutz leben!

Fotoapparat